• Villa Maria - Postkarte von 1902

VILLA MARIA

In begehrter Innenstadtwohnlage am Rande der Fußgängerzone entstand 1874 in Bad Oeynhausen ein herrschaftliches Jugendstilhaus mit Geschichte und vielen architektonisch ansprechenden Details.

Das Haus kann auf eine lange Geschichte zurückblicken. Nutzung und Betreiber haben häufig gewechselt:

Das 1874 erbaute Pensionshaus hieß zunächst "Haus von Lilienhain". In den Jahren 1892 bis 1925 wurde es als Kurpension unter dem Namen "Villa Maria" geführt. 

Postkarte von 1902

Fotograf: Christian Colberg, B.O.

1874

wurde das Gebäude als Pension "Haus von Lilienhain" erbaut.

1892

kaufte es Oberstleutnant a.d. Kirchhoff. Nach seiner Frau hieß das Haus nun "Villa Maria".

1897

führte Frau Maria Kirchhoff das Haus nach dem Tode Ihres Mannes alleine weiter.

1898

erwarben die Witwe des Kaufmanns Gustav Eicke und Frau Juliane Schmidt das Haus.

1902

kaufte es der Rentner Herr Lindner.

1920

erwarben es die Witwe Dorothy Schomburg und Max Wenck – die "Villa Maria" war nun eine vornehme Kurpension und wurde im Kurführer der Stadt Bad Oeynhausen als solche 1920, 1922 und 1924 aufgeführt.

1921

kaufte der Kaufmann Hugo Dibbern das Gebäude und verkaufte es im gleichen Jahr an den Chemiker Josepf Geuken.

1925

kaufte es dann der Weinhändler Otto Oppermann das Gebäude, baute es um und eröffnete das "Hotel Oppermann" mit der Weinstube „Zum Rodensteiner“.

  • Villa - Maria - Weinhaus Zum Rodensteiner - Postkarte von 1927
  • Villa - Maria - Weinhaus Zum Rodensteiner - Postkarte von 1927

HOTEL OPPERMANN /
WEINSTUBE "ZUM RODENSTEINER"

1925 kaufte der Weinhändler Otto Oppermann das Gebäude. Nach kurzen Umbauarbeiten eröffnete er das "Hotel Oppermann" mit der Weinstube „Zum Rodensteiner“

Als gutes Lokal wurde es im Kurführer 1926 und 1927 aufgeführt. 

Postkarten von 1927

Fotograf: Gustav Richter, B.O.

1931

Im Zuge der Wirtschaftskrise geriet Oppermann in Zahlungsschwierigkeiten.

1931

ersteigerte dann Kaufmann Heinrich Oberschelp das Haus und verkaufte es an den Wirt Karl Sprick, der das Hotel zuerst unter dem Namen „Hotel Astoria“ weiterführt und dann an Fräulein Frieda Corge verkauft.

1934

erwarb es der Hotelier Oskar Fritsche.
Er eröffnet dort „Fritsches Hotel und Restaurant Astoria“ mit 14 Zimmern.

Nach seinem Tode führte seine Frau das Hotel weiter.

  • Villa Maria - Fritsches Hotel und Restaurant - Postkarte von 1939
  • Villa Maria - Fritsches Hotel und Restaurant - Postkarte von 1939

FRITSCHES HOTEL - 
RESTAURANT ASTORIA

"Schönste Gaststätte am Platze"

In der Mitte der 1920er Jahren wurde das Haus dann als "Hotel Oppermann" und ab 1934er Jahren als "Fritsches Hotel und Restaurant Astoria" betrieben.

Postkarten von 1939

Fotograf: Gustav Richter, B.O.

1939

ersteigerte es der Gastwirt Otto Schramm.

1944

zog der Kaufmann Ferdinand Backs mit seinem Herrenschneider-Maßatelier in das Haus.
Er wohnte auch mit seiner Familie im Haus.

1944

kauft Ferdinand Backs das Gebäude.

1945-1955

wohnten im Gebäude die Royal Signals, das Personal der englischen Fernmeldezentrale, die in der Sparkasse eingerichtet war.

1955

starb Ferdinand Backs.

1956

verpachtete seine Witwe Hildegard Backs das Haus an die „Mathilde-Zimmer-Stiftung“, die dort auch ein Internat einrichtete.

1986

übernehmen die Warmbold Altenheim-Betriebe den Betrieb des zuletzt als Altenheim „Froese“ geführten Internates.

2016

kauft die NEUWOH GmbH von Frau Hildegard Backs das Gebäude, um dort 10 herrschaftliche Eigentumswohnungen zu entwickeln.

2017

Nach Abstimmung mit der unteren sowie oberen Denkmalbehörde und der Bauordnung der Stadt Bad Oeynhausen begannen 2017 die Rückbau- und Entkernungsarbeiten im Gebäude.

2018

Beginn der Kernsanierungsarbeiten.

  • Villa Maria - Fassade Ost - Vor Beginn der Sanierung - 2018
  • Villa Maria - Fassade NordOst - Vor Beginn der Sanierung - 2018
  • Villa Maria - Fassade NordWest - Vor Beginn der Sanierung - 2018

2016 erwirbt die NEUWOH GmbH das Gebäude von Frau Hildegard Backs. Nach Abstimmung mit der unteren sowie oberen Denkmalbehörde und der Bauordnung der Stadt Bad Oeynhausen beginnen 2017 die Rückbau- und Entkernungsarbeiten im Gebäude.

Fotos von 2017

Beginn der Rückbau- und Entkernungsarbeiten
Fotografin: Katharina Uschmann